ELTERNBERATUNG BEI AD(H)S

Je nach Art der Diagnosestellung leiden 3-9% aller Kinder an AD(H)S. Viel mehr Betroffene als zunächst angenommen entwickeln zusätzliche Störungen wie Ängste, Depressionen, Störungen des Sozialverhaltens, Zwänge oder Süchte. Häufig kommen auch Wahrnehmungsstörungen, Lernstörungen und Verhaltensauffälligkeiten dazu.

Wir möchten Ihnen Wege aufzeigen, wie man betroffenen Kindern auch außerhalb der Medikamentengabe helfen kann.

Die inhaltlichen Schwerpunkte dieser Beratung beziehen sich auf:

  • Das „etwas andere“ Leben in der Familie

  • Der richtige Umgang mit Konflikten

  • Mit dem Kind Selbstbeherrschungstechniken entwickeln und einüben

  • Mit dem Kind Strategien entwickeln, um Aufgaben zu bewältigen und die Konzentration zu stärken

  • Dem Kind helfen, seine Stärken zu trainieren und den Selbstwert zu fördern

  • Dem Kind helfen, Entscheidungsstrategien zu finden

  • Mit dem Kind Lernstrategien entwickeln und evtl. ein Kommunikationstraining durchführen

Sollten Sie Fragen oder Beratungsbedarf hinsichtlich von AD(H)S haben, stehen wir Ihnen kompetent beratend und begleitend zur Seite.

 

©2021 Sozialberatung Ruth Eigenbrod. Erstellt mit Wix.com Impressum